Am 7. und 8. Juli 2016 fand Deutsch-Ukrainisches Lebensmittelforum in Belin und Hamburg statt. Das Forum wurde im Rahmen des Projektes Agritrade Ukraine untertützend von dem Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft durchgeführt.

13592800 1359231004106170 8026361462457324930 nDas Ziel der Veranstaltung war die Vertreter von kleinen und mittleren Unternehmen der Ukraine über die Freihandelszone mit der EU, Exportmöglichkeiten in die EZ zu informieren,Vertreten des deutschen Einzelhandels kennenzulernen, sich mit Lagerungsbedingungen und Hauptprinzipien der Logistik in einem der größten Häfen Deutschlands bekanntzumachen. Außerdem hatten alle Teilnehmer die Möglichkeit, sich mit potenziellen Partnern persönlich zu unterhalten und ihre Produkte zu präsentieren.

Der erste Teil des Forums fand in der Botschaft der Ukraine in Berlin statt, wo Botschftsrätin Oksana Kozlovska und auch deutsche Experte Andre Pilling (Eco Viva) und Wolfram Rehbock (REHBOCK&FRIENDS) auftraten. Die Hauptthemen des Tages waren Grundprinzipien des DCFTA, Potenzial der Ukraine auf dem europäischen Markt und Voraussetzungen zur erfolgreichen Vermarktung der Produkte aud dem Markt Deutschlands. 

Der zweite Tag der Veranstaltung wurde in Hamburg fortgesetzt, wo die Vertreter von ukrainischen Unternehmen Container-Terminal im Hamburger Hafen besichtigten, an dem Forum in der Handelskammer Hamburg teilnahmen, wo unter den anderen Generalkonsulin der Ukraine in Hamburg Oksana Tarasyuk und Corinna Nienstedt, Geschäftsführerin der Handelskammer Hamburg waren. Außerdem besuchten die Teilnehmer Produktionskapazitäten eines der größten Supermarktnetze "Edeka" und Hamburger Rathaus. 

Deutsch-Ukrainisches Lebensmittel-Forum ist die erste von der Reihe der Veranstaltungen, die vom Projekt Agritrade Ukraine geplant sind, und ist auch ein Schritt nach vorne auf dem Weg zur Knüpfung und Festigung der Handelsbeziehungen zwischen der Ukraine und Deutschland.

 

Загрузка... .